Sie sind hier

Humanistentag 2014: Stadt und Land verweigern finanzielle Unterstützung

Zuletzt aktualisiert von Poldi am 21. Mai 2014 - 22:55

Pressemitteilung des Bunds für Geistesfreiheit Bayern

Vom 28. Mai bis 1. Juni 2014 veranstaltet der Bund für Geistesfreiheit (bfg) Bayern, eine Körperschaft des öffentlichen Rechts, den „Humanistentag 2014“ in Regensburg – als Alternative zum Katholikentag. Erwin Schmid, Landesvorsitzender des bfg Bayern und einer der Mitveranstalter, meint: „Auch wenn wir nicht im Ansatz über die finanziellen Mittel des zeitgleich stattfindenden Katholikentags verfügen, so kann sich unser Programm doch absolut sehen lassen. Davon kann sich jeder auf unserer Webseite www.humanistentag2014.de überzeugen.“

Umso mehr ärgert sich Schmid über die Absagen der Stadt Regensburg und des Landes Bayern zu den Förderanträgen für den Humanistentag 2014: „Das Land Baden-Württemberg zahlte beim letzten Katholikentag 2012 in Mannheim einen Zuschuss von 1,6 Millionen Euro bei 80.000 Besuchern. Der Humanistentag 2014 hat daher für geschätzte 2.000 Besucher 40.000 Euro beim Land Bayern beantragt. Der scheidende Regensburger Oberbürgermeister Hans Schaidinger/CSU wie auch die bayerische CSU-Landesregierung schoben aber eine angeblich zu späte Vorbringung des Förder-anliegens vor, wollen keinen einzigen Cent geben.“

Für besonders bedenklich hält Schmid die inhaltlich vorgetragenen Ablehnungsgründe: „Der mit absoluter CSU-Mehrheit geführte Freistaat begründet seine Finanzför-derung des Katholikentags 2014 in Regensburg damit, dass dieser aufgrund von Größe und Programm eine breite Ausstrahlung zeige. Nur Großveranstaltungen seien förderwürdig. Insbesondere wird der kommerzielle Charakter des Katholi-kentags herausgestrichen, er gilt gleichsam als Wirtschaftsförderprogramm.“ Der bfg Bayern zeigt sich von diesen Aussagen sehr befremdet.

Erwin Schmid betont: „Dies fügt sich ins Bild einer klerikalen Staatspartei CSU, die Religionsförderung aus Steuermitteln betreibt, und einer Kirche, bei der finanzielle Gesichtspunkte stets im Zentrum stehen.“ Im Gegensatz zum Katholikentag seien alle Veranstaltungen beim Humanistentag „gratis, aber nicht umsonst“, ergänzt Schmid: „Das Angebot ist bewusst kostenlos gehalten, um niemanden finanziell auszugrenzen. Wir freuen uns aber über Spenden für den ‚Humanistentag 2014‘ in Regensburg: bfg Bayern, Raiffeisen-Volksbank Fürth eG, Internationale Bankleitzahl BIC: GENODEF1FUE, Internationale Konto-Nr. IBAN DE68762604517001016075, Spendenvermerk ‚Humanistentag 2014‘.“

Mehr Informationen:

www.humanistentag2014.de

Kontakt:

- Erwin Schmid, Vorsitzender des bfg Bayern, E-Mail: vorsitzender(at)bfg-bayern.de

- Michael Kraus, Pressesprecher des Humanistentag 2014, Tel. 0151-12411239, E-Mail: bfg_regensburg(at)yahoo.de