Sie sind hier

1. Mai

Bild des Benutzers Atheist Steinbrenner
Zuletzt aktualisiert von Atheist Steinbrenner am 26. April 2015 - 9:17

Ein Kommentar von Atheist Steinbrenner:

Etwas erstaunlich ist es schon, dass der 1. Mai zwar in allen Bundesländern gesetzlicher Feiertag ist, jedoch nur in einem einzigen Landesfeiertagsgesetz mit einem Zweck versehen wird. So gibt es in NRW den

"1. Mai als Tag des Bekenntnisses zu Freiheit und Frieden, sozialer Gerechtigkeit, Völkerversöhnung und Menschenwürde" (Feiertagsgesetz NW)

Ob dies einen Gewinn gegenüber der im Volksmund üblichen Bezeichnung als "Tag der Arbeit" darstellt, muss wohl jeder für sich selbst entscheiden. Bemerkenswert ist in diesem Zusammenhang jedoch, dass alle anderen Landesfeiertagsgesetze durch die ausschließliche Nennung des kalendarischen Datums den Tag --- anders als beim Tag der deutschen Einheit --- sinnentleeren.

Möglicherweise ist es zu gefährlich, dass der 1.Mai traditionell der Feiertag für den Kampf der abhängig Beschäftigten um ein besseres Leben ist,  und stattdessen politisch erwünscht, dass andere Traditionen ohne solche Sprengkraft, wie etwa das Wandern am 1. Mai Bedeutung gewinnen.

Aus humanistischer Sicht muss ich jedenfalls feststellen, dass das Wandern mit Alkoholkonsum dem gesellschaftlichen Fortschritt weit weniger dienlich ist, als das Eintreten für ein Besseres Leben für alle Menschen. Denn so steht doch im Kern des Humanismus immer wieder die Frage wie der Mensch dem Menschen Mensch sein kann. Der 1. Mai ist eine gute Gelegenheit dazu, durch die Forderungen nach gesellschaftlichem Fortschritt, einander Mensch zu sein. Ob Sie an einer Kundgebung des DGB die vielerorts stattfinden oder lieber am Revolutionären 1. Mai in Nürnberg teilnehmen, bleibt der persönlichen politischen Orientierung anheimgestellt.