Sie sind hier

Offener Brief an Dobrindt: "Religion ist Privatsache und hat in der Politik nichts verloren"

Zuletzt aktualisiert von bfg Erlangen am 11. Januar 2018 - 8:06
Alexander Dobrindt, der sich bisher um nichts wirklich verdient gemacht hat ...

Kurz vor Beginn der Sondierungsverhandlungen zur x-ten GroKo hat sich CSU-Landesgruppenchef Alexander Dobrindt - bekannt für seinen unerschütterlichen Lobbyismus für die Machenschaften der deutschen Automobilindustrie, die widersinnige, weil keineswegs einträgliche "Pkw-Maut" und die unverantwortliche Autobahn-Privatisierung mit exorbitanten Folgeforderungen seitens der neuen Eigentümer - wieder einmal in Szene gesetzt u.a. mit der skurrilen bis staatsgefährdenden Forderung nach einer "konservativ-bürgerlichen Revolution".
Unser Mitglied Gisa Bodenstein hat sich daraufhin in einem Offenen Brief an Dobrindt gegen sein weltanschaulich wirres Gedankengut gewandt, der kürzlich beim renommierten hpd (Humanistischer Pressedienst) erschien, zu dem ihr in den Kommentaren großer Zuspruch zuteil wurde.